Jonas Betz Innungsbester Elektroniker

Ehrung auch für den Ausbildungsbetrieb die LORENZ ENERGIE GmbH

 

Am 05.10.2017 wurde der Auszubildende Jonas Betz aus Freigericht Altenmittlau in der Anwesenheit von vielen geladenen Gästen aus Politik, Handwerkskammer und Innungen ausgezeichnet. Auch der Ausbildungsbetrieb, die LORENZ ENERGIE GmbH aus Gründau Lieblos wurde für hervorragende Leistungen in der Ausbildung von Landrat Thorsten Stolz im Namen der Kreishandwerkerschaft Hanau geehrt. Jonas Betz legte vorzeitig die Prüfung ab und erzielte dabei von insgesamt 78 Teilnehmern aus der Wintergesellenprüfung 2016/2017 und der Sommerprüfung 2017 das beste Ergebnis der Elektroniker Fachrichtung Gebäudetechnik. Gleichzeitig schaffte es Jonas Betz von den insgesamt 250 geprüften Auszubildenden aus 14 Handwerksberufen das dritt beste Ergebnis zu erreichen wofür eine weitere Ehrung übergeben wurde. Im Anschluss waren der Prüfungsausschussvorsitzende  Markus Gerth, Obermeister Walther Ebert und Geschäftsführer Mike Lorenz glücklich einen neuen Elektroniker in Reihen der Elektroinnung begrüßen zu dürfen.

tl_files/content/Jonas_Ehrung.jpg

Von links: Markus Gerth, Jonas Betz, Walther Ebert u. Mike Lorenz

Europäische Spitzenklasse in der Solartechnik

tl_files/content/10175007001_276_15(1)-page-001.jpg

Förderprogramm "Kriminalprävention durch Einbruchsicherung"

Neues Förderprogramm "Kriminalprävention durch Einbruchsicherung"

 

Mit dem im Rahmen des Nachtragshaushalts 2015 beschlossenen Förderprogramm zur Einbruchssicherung soll Haus- und Wohnungseigentümern sowie Mietern Zuschüsse für Investitionen in den Einbruchsschutz gewährt werden.

Gefördert werden sollen

  • Einbau von Alarmanlagen
  • Einbau sicherer Türen und Fenster oder Gitter

Mögliche Vorteile / Vergünstigungen

  • Förderung von Handwerkerleistungen, zusätzlich zur steuerlichen Absetzbarkeit 
  • 20% der Gesamtsumme wird gefördert, Höchstbetrag 1.500 Euro
  • Förderung wird nach Vorlage der Originalrechnung ausbezahlt

Voraussetzungen

  • Summe für die Investition muss mindestens 500 Euro betragen
  • Vor Beginn der Maßnahme werden der KfW zwei Angebote vorgelegt bzw. ein Angebot einer zertifizierten Fachfirma

(Hinweis: Informationen Stand 21.05.)

Aktueller Pressetext Lorenz Energie

Energiewende Zuhause - Strom und Wärme selbst erzeugen und speichern

Ökologische Gebäudetechnik mit der LORENZ ENERGIE GmbH

 

Strom selbst erzeugen – rechnet sich nicht mehr ! Stromspeicher sind noch viel zu teuer, gefährlich und unökologisch!  So lauten immer wieder Schlagzeilen in der Presse oder im Netz.

Fakt ist: Durch die ökologische Stromerzeugung mit einer Photovoltaikanlage können Hausbesitzer 15-30% Ihres Stroms selbst erzeugen.  Der restliche erzeugte  Stromüberschuss wird in das Stromnetz eingespeist und man erhält über  20 Jahre einen durch das „EEG Erneuerbare Energien Gesetz“ festgelegten Vergütungssatz. Das rechnet sich und ist auf allen Dächern einfach umsetzbar.

Durch einen langjährig erfahrenen Fachbetrieb wie die LORENZ ENERGIE GmbH aus Gründau-Lieblos, die ausschließlich Spitzenmodule von LG Electronics und SUNPOWER verbauen, kann man sicher sein das die Solarmodule über die Langzeit Leistungsgarantien von über 25 Jahren sicheren, sauberen  Strom produzieren.

 

Mit dem Einsatz eines Stromspeichers und einer entsprechenden Photovoltaikanlage ist es sogar möglich 40-80% seines gesamten Strombedarfs selbst zu erzeugen. Heutige moderne Lithium Stromspeicher wie die von BMZ aus Karlstein oder von LG Chem, sind klein, kompakt, absolut sicher und voll receyelbar. Mit dem Überschuss an Solarstrom tagsüber wird die Batterie vollgeladen, damit man dann abends und nachts die gespeicherten 5-6KWh Strom wieder voll nutzen kann.  Eine tolle Sache die auch über 15-20 Jahren eine eigene Stromversorgung Tag und Nacht ermöglicht. Gefördert werden Stromspeicher auch noch über einen tilgungsfreien Zuschuss über das KFW Programm 275.

 

Um den Eigenverbrauch weiter zu steigern kann man z.B. über eine Warmwasserwärmepumpe mit dem überschüssigen Solarstrom dann sehr effektiv warmes Wasser erzeugen. Dies alles wird über einen Energiemanager gesteuert der auch über Funksteckdosen Waschmaschine, Trockner oder Spülmaschinen selbständig  einschaltet. Bei einem vorhandenen Pufferspeicher in der Heizungsanlage, kann über einen Elektroheizstab ebenfalls der Sonnenstrom sogar zur Raumheizung benutzt werden.      

 

Gerade für Neubauten ist die Kombination einer PV-Anlage mit Speichertechnik  in Verbindung mit einer Wärmepumpenheizung eine perfekte, wirtschaftliche und ökologische Lösung. Im Hinblick auf die ab 2016 dann deutlich verschärfte EnEv  Energieeinspeiseverordnung  erfüllt man durch diese Anlagentechnik die Bedingungen bereits heute. Bei der LORENZ ENERGIE GmbH bekommen sie die gesamte Gebäudetechnik, Elektro – Heizung – Sanitär, alles aus einer Hand.

 

Echte dezentrale Energieversorgung mit einer Photovoltaikanlage und Stromspeichern machen unabhängig vor künftigen Energiepreiserhöhungen, die zwangsläufig durch die Energiewende und den immer größer werdenden Energiebedarf kommen werden.  Eine ausgereifte, sichere und ökologische Technik die begeistert. Machen auch Sie Ihre eigene „Energiewende Zuhause“ mit Ihrem Fachbetrieb für Gebäudetechnik aus Gründau Lieblos.

Die LORENZ ENERGIE GmbH steht Ihnen mit der Kompetenz erfahrener Handwerksmeister gerne zu Verfügung.  

BWT AQA perla

tl_files/content/Dateien/0937-NEU-Lorenz-Gruendau-Perla-Inst.jpg

Regenerative Energietechniken rund um das Haus – energieeffiziente Gebäudetechnik Firma Lorenz

tl_files/content/Dateien/PV-Info/bsgelnhausen15092014_2.jpgNeue Fachoberschulklasse Schwerpunkt Umwelttechnik, der Beruflichen Schulen Gelnhausen besucht Firma Lorenz-Energie GmbH in Gründau-Lieblos.


Die neue FOS- Umwelttechnik beschäftigt sich vorrangig mit dem Thema regenerative Energietechniken, unter anderem die Planung einer Photovoltaikanlage, deren Installation, Optimierung und der Umsetzung der effizienten Energienutzung in Gebäuden.

Begrüßt wurden die 23 Schüler und Schülerinnen von Firmeninhaber, Mike Lorenz, der das Unternehmen vorstellte.

Die Firma bietet alles rund um innovative Gebäudetechnik an, hierzu gehören unteranderen PV-Anlagen, BHKW, KNX und Solaranlagen. Anschließend stellte Baustatiker Dipl.-Ing. Peter Kreis die wesentlichen Aspekte der Gebäudehülle vor und betonte die größte Möglichkeit der Energieeinsparung, nämlich die Fenster und das Dach. Der Trend geht klar zur Dreifachverglasung. Zusätzlich präsentierte er das aktuelle EEG (Energieeinspar-Gesetz), welches mit einigen Beispielen der Gebäudesanierung erläutert wurde.

Die Reserven an Öl und Gas gehen zu Neige und diese Rohstoffe werden in naher Zukunft immer teurer, hier besteht für Hausbesitzer akuter Handlungsbedarf. Norwegen beispielsweise verkauft schon kein Gas mehr. Warum sein Haus also nicht eigenständig mit Strom versorgen oder im Winter erwärmen? Möglichkeiten hierzu wären eine Photovoltaikanlage und eine Pelletheizung. Die PV-Anlage versorgt ein Wohnhaus zuverlässig mit Strom. Bei zu hoher Leistung wird der überflüssige Strom, je nach Anlage, entweder auf Lithium-Ionen Akkus gespeichert und bei Bedarf wieder entzogen, oder aber zurück ins Netz gespeist. Hierbei erhält man eine Vergütung die aktuell bei 12,69 Cent/kWh liegt. Um ein Haus mit Wärme zu versorgen benötigt man Alternativen, wie die oben genannte Pelletheizung, dieses sorgt für warme Heizkörper und heiße Duschen. Diese Heizung verbrennt Pellets und speichert die so produzierte Wärme in Pufferspeichern, die diese bei Bedarf abgeben. Den Schülern wurde nahe gelegt, sich bei einem Hausbau oder einer Modernisierung  genauestens zu informieren, da durch die neuen Energiesysteme längerfristig Geld gespart wird.

Herr Lorenz beantwortete schließlich noch alle Fragen und beendete somit den sehr interessanten Besuch.

Wir bedanken uns bei Mike Lorenz für den informativen Einblick in seine Firma.

 

tl_files/content/Dateien/PV-Info/bsgelnhausen15092014.jpg

Technik-Studierende der Beruflichen Schulen Gelnhausen informieren sich bei der Firma Lorenz-Energie

Rund ums Haus - Energieeinsparung und Energiegewinnung – Technik-Studierende der Beruflichen Schulen Gelnhausen informieren sich bei der Firma Lorenz-Energie GmbH in Gründau-Lieblos.

tl_files/content/Dateien/lorenzenergie_schild.jpg

16 Studierende der Fachschule für Kunststoff- und Kautschuktechnik an den Beruflichen Schulen Gelnhausen beschäftigten sich im Rahmen des Politik- und Wirtschaftsunterricht unter Anleitung ihres Lehrers, Herrn Nimbler, die letzten 3 Monate schwerpunktmäßig mit Energieverbrauch, Energieeinsparung und die Nutzung regenerativer Energien sowohl im Privathaus als auch im Bereich von Produktionsstätten. Das Schuljahresende wurde bei der Firma Lorenz-Energietechnik in Gründau-Lieblos mit einem Vortrags- und Besichtigungsprogramm und Einblicken in die Praxis abgerundet.

Mike Lorenz, der Firmeninhaber begrüsste die Technik-Studierenden und stellte sein Unternehmen vor. Baustatiker Dip. Ing. Peter Kreis referierte über die wesentlichen Aspekte der Gebäudehülle und die Möglichkeiten der Energieeinsparung sowie anhand einiger Beispiele die Aussagen des aktuellen EEG (Energieeinspargesetz) zur Gebäudesanierung. Fazit seiner Ausführungen war, dass der Austausch der Fenstergläser von der einfachen hin zur Dreifachverglasung sowie die Dachisolierung  das größte Einsparpotenzial hat, gefolgt von der Außenhautdämmung des Gebäudes, sowie der Erneuerung der Heizungsanlage. Alles andere muss mit den jeweiligen Bauherren nach individuellen Bedürfnissen optimiert werden.

Herr Lorenz informierte zu modernen Gebäudeanforderung, Heizungssysteme, regenerative Energieerzeugung, Speicherung und Nutzung. Alle angesprochenen Themengebiete konnten praktisch durch die aufgebauten Demo-Anlagen in seinem Schulungs- und Ausstellungsraum besichtigt werden. Die vielfältigen Fragen der Studierenden zeugten von der guten Vorbereitung und dem hohen Interesse an der Thematik. Den Studierenden wurde bewusst, dass der heutige Trend im Privathaus zur Energieerzeugung mit PV-Modulen verbunden mit der Eigennutzung der erzeugten Energie geht. Die Eigennutzung der selbst erzeugten Energie setzt auch deren Speicherung voraus, damit z.B. während der Nachtzeit, ein Großteil der benötigten Energie selbst genutzt werden kann. Neben der Autarkie wird dadurch langfristig Geld eingespart. Beim Heizen geht der Trend in modernen Gebäuden hin zur Wohnungsraumlüftung mit Wärmerückgewinnung bzw. zu  Geothermieanlagen, um die Erdwärme zu nutzen. Auch wurde deutlich, dass durch neue Beleuchtungssysteme und Gebäudesteuerung auf der Basis von KNX weitere Einsparpotenziale auch im Privatbereich liegen. Das Thema Elektromobilität beendete den sehr interessanten Besuch bei der Firma Lorenz-Energie GmbH. Wir bedanken uns herzlich bei Mike Lorenz für sein Engagement und seine mehrstündige Führung durch die wesentlichen Aspekte moderner Gebäudetechnik.

tl_files/content/Dateien/Techniker_Berufsschule.jpg

LORENZ ENERGIE beim Solar Decathlon in Versailles

tl_files/content/Dateien/versailles.png

LORENZ ENERGIE beim Solar Decathlon in Versailles

Weltweiter Wettbewerb für Architektur, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit.

Deutsches Team OnTop der FH Frankfurt erzielt hervorragenden 7. Platz.  

 

Beim diesjährigen Solar Decathlon in Versailles war die Aufgabe für alle Teams, in ein Bestandsgebäude ein weiteres Stockwerk einzubinden und dieses möglichst nachhaltig in die Struktur zu integrieren.

Mit diesen neuen zukunftsweisenden Konzepten soll der Wohnungsmangel in Ballungsgebieten, wie z.B. dem Rhein-Main-Gebiet, entgegengewirkt werden.

Eine schwierige Aufgabe, die die Teams aus Italien, Schweiz und Holland nach Ansicht der Jury am besten lösten. Sie belegten die Plätze eins bis drei.

Die gesamte Planung und Montage wurden von Studenten unternommen und zum größten Teil auch eigenständig umgesetzt. Vertreten waren nicht nur europäische Teams, sondern auch Teams aus den USA sowie Taiwan, Thailand und Japan, die mit außergewöhnlicher Architektur und erstaunlichen Technologiekomponenten aufwarteten. Beim Solar Decathlon wurden die Häuser nach einer zweiwöchigen Test- und Messphase in 10 Fachgebieten bewertet.

 

Besonders erfreulich der 1. Platz in der Disziplin Elektrische Energiebilanz, Funktionalität und Komfort der FH Frankfurt. Nach zwei Jahren intensiver Planung und Vorbereitungszeit wurde dann im Mai 2014 beim einem der Hauptsponsoren, der Firma Bien Haus, das Gebäude in Schlüchtern aufgebaut, getestet, wieder abgebaut und in Versailles wieder aufgebaut. „Wir sind stolz darauf, bei diesem außergewöhnlichen Projekt ein kleines Stück mitwirken zu können“, so Mike Lorenz, Geschäftsführer der Firma Lorenz Energie GmbH. Seit Anfang des Jahres unterstützen die erfahrenen Gebäudetechniker aus Gründau die Studenten/-innen bei der Planung der Heizung, Lüftung sowie Stromversorgung durch Photovoltaik mit Speichertechnik und gaben unterstützende Hilfestellung beim Aufbau in Schlüchtern und der Inbetriebnahme in Versailles.

Der Solar Decathlon ist wirklich ein beeindruckender Wettbewerb, der für alle, die sich mit Architektur, Bauphysik, Gebäudetechnik, Umweltschutz und Nachhaltigkeit beschäftigen, ein unbedingtes Muss ist. 2016 besteht erneut  in Versailles über drei Wochen  die Möglichkeit, neue tolle faszinierende Gebäude zu betrachten.